Bei der Preisübergabe: Joan und Franz-Josef Huckenbeck, Hans Peter Wollseifer (Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks), Armin Laschet (Ministerpräsident des Landes NRW). FOTO: PF

Gotische Fachwerk-Kapelle: ausgezeichnet saniert

Franz-Josef Huckenbeck hat seinen Zimmereibetrieb seit vielen Jahren auf die Restaurierung von historischer Bausubstanz spezialisiert. Er kennt sich besonders aus mit Fachwerkbauten, den zugehörigen, speziellen Schäden und deren Behebung. Auch der Sohn Joan Huckenbeck ist inzwischen zum geprüften Restaurator im Zimmererhandwerk fortgebildet.

„Ein besonderer Auftrag führte sie im vergangenen Jahr nach Arnsberg im Sauerland. Dort hatte sich im Ortsteil Bruchhausen ein Förderverein für den Erhalt der gotischen Wallfahrtskapelle gegründet und mit viel Engagement die Notsicherung des vom Verfall bedrohten Gebäudes begonnen. Im Zuge der notwendigen engen Abstimmung mit der zuständigen Denkmalpflege ergab sich bald die Zusammenarbeit mit der Zimmerei Huckenbeck aus Schmedehausen", heißt es in einer Pressemitteilung des Betriebs.

Dabei sei die dringend erforderliche und schwierige Restaurierung im Laufe der Jahre 2016 und 2017 erfolgreich durch die Zimmerei Huckenbeck durchgeführt worden. Neben der statischen Sicherung habe der Hauptteil der Arbeiten in der Restaurierung des historischen Dachstuhls, des Glockenturms und der Empore sowie der Restaurierung des völlig maroden Fachwerks bestanden.

Die Leistungen der Schmedehausener Handwerker waren aber so überzeugend, dass sie ihnen einen. renommierten Preis eingebracht haben. Der Betrieb ist mit einem Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2017 ausgezeichnet worden. Der Preis wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks verliehen und in den jeweiligen Bundesländern vom Ministerpräsidenten persönlich überreicht. Die kenntnisreiche und umfangreiche Sanierung der gotischen Wallfahrtskapelle sei Anlass gewesen, die herausragende Handwerkskunst der Zimmerei Huckenbeck mit einem Bundespreis auszuzeichnen. „Deshalb wurde neben den Bundespreisen für besonders erhaltenswürdige und erhaltenswerte Gebäude der neu geschaffene Sonderbundespreis für herausragende Handwerkskunst vergeben", so die Mitteilung.

Ministerpräsident Armin Laschet habe die Begründung der Jury verlesen, die die hervorragende handwerkliche Arbeit als ein „Meisterstück echter Zimmermannskunst" gelobt habe. Mit der beispielhaften Sanierung sei die Zukunft der Kapelle gesichert. Laschet habe zur Vorbereitung der Preisverleihung auf die Internetseite der Zimmerei Huckenbeck geschaut und dort den selbstbewussten Slogan „Wir können das" gefunden. Und darum habe der Ministerpräsident bei seiner Belobigung diesen Spruch abgewandelt: „Die können das!"

Quelle: Grevener Zeitung, 30.12.2017

Zurück

Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.