Der fast vergessene Speicher

Den Zimmermeister hat Joan Huckenbeck im vergangenen Jahr gebaut. Jetzt darf er sich auch Restaurator nennen.

Nun darf Joan Huckenbeck sich offiziell Restaurator nennen: Als Ergänzung zur bestandenen Meisterprüfung hat der junge Zimmerermeister vor der Handwerkskammer Kassel die Zusatzqualifikation „ Restaurator im Zimmererhandwerk“ erworben. In einer fünfmonatigen Fortbildung wurde Huckenbeck in Kassel auf seinen Abschluss vorbereitet, bei dem er eine schriftliche Prüfung und eine Projektarbeit mit mündlicher Anhörung zu bestehen hatte.

Joan Huckenbeck hat sich für seine Projektarbeit einen fast vergessenen Speicher in Horstmar auf einem alten Schulzenhof ausgesucht. „Hier gibt es eine seltene Besonderheit, die aber sinnvoll für die Nutzung als Vorratsgebäude war, “erläutert Joan Huckenbeck. Im Erdgeschoss ist der Speicher nämlich in Massivbauweise, das heißt in Bruchstein ausgeführt. Erst im Obergeschoss findet sich das typische Eichenfachwerk. Es gibt noch die originalen Fenster, originale Kopfbänder mit Diamantverzierung und guterhaltenen Zahnungen zur Hofseite. „Allerdings ist das Gebäude in neuerer Zeit durch die unterschiedlichen Nutzungen in einen bedauerlichen Gesamtzustand geraten“, sagt der junge Zimmerermeister. Eine Datierung im Türsturz aus dem Jahr 1692 ließ vermuten, dass dieses der älteste erhaltene Speicher dieser Art in Horstmar ist.

Jetzt konnte durch eine dendro-chronologische Untersuchung der Eichenholzbalken und die stiltypologische Einordnung die frühere Datierung gestützt werden.

Joan Huckenbeck hat das Gebäude untersucht und die Geschichte des Speichers erforscht. Er hat die Zu- standsbeschreibung und die Kartierung und Analyse der Schäden und schließlich ein mögliches Restaurierungskonzept erstellt, das auch Schätzungen des Stunden- und Materialaufwandes beinhaltet. „Es ist möglich“, so lautet das Fazit Huckenbecks, „durch wenige gezielte Maßnahmen, die Originalerscheinung zu erhalten und den alten Speicher für kommende Generationen zusichern.“
Eigentlich sollte der Speicher, obwohl er seit 1994 unter Denkmalschutz steht, bereits abgerissen werden. Jetzt aber, Dank der Untersuchungen und Vorarbeiten des frisch geprüften Restaurators Joan Huckenbeck, wird das schöne Zeugnis der Vergangenheit wohl noch länger erhalten bleiben.

Zurück

Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.