Denkmalschutz in Münster

In Münsters Kreuzviertel hat ein altes Schmuckstück seinen Glanz zurückbekommen: Die umfangreichen Restaurierungsarbeiten am und im unter Denkmalschutz stehenden Gründerzeitgebäude an der Heerdestraße 1 sind abgeschlossen.

Auch dieses Foto des Hauses in der Heerdestraße 1 aus dem Jahr 1910 diente als Vorlage für die Restaurierung.

"Früher war die Fassade vor allem durch die ungewöhnliche Farbwahl – ein kraftvolles griechisches Blau – aufgefallen. Leider lenkte das Blau von den aufwendigen Blumen-, Gesichts- und Tier-Stuckaturen der Jugendstilfassade ab. Der neue neutrale Anstrich bringt nun alle Feinheiten wieder schön zur Geltung. Auch eine Fledermaus lässt sich jetzt an der Hauswand entdecken", erläutert Lisa Heynen von der Städtischen Denkmalschutzbehörde.

Die Pläne für die Restaurierung wurden anhand der vom Vorbesitzer im Treppenhaus aufgehängten Sammlung historischer Bilder entwickelt. "Im Innenraum hatten wir die denkmalpflegerische Vorgabe, das historische Treppenhaus, den Dielenboden, die bemalten Bodenfliesen sowie die verglasten Eingangs- und Kellertüren und den Windfang zu erhalten. Unser Ziel war es, den historischen Charme mit unserem modernen Stil in Einklang zu bringen", erklärt die neue Eigentümerin Elena Winkler.

Zurück

Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.